Fußzentrum Köln-Bonn
Icon Schwerpunkte

Plattfuß

Das Expertenzentrum

... besser umfassend diagnostizieren als vorschnell operieren!

Plattfuß

Ursachen

Der Plattfuß ist eine krankhafte Verformung der Fußgelenke, wobei das Fußgewölbe zunehmend durchgetreten ist und die gesamte Fußfläche auf dem Untergrund aufliegt, sowie auch eine zunehmende Veränderung aller Fußweichteile, wie Sehnen, Bänder, Muskeln, etc.
Es handelt sich um eine der komplexesten Fußfehlstellungen überhaupt, mit oft nachhaltigen Auswirkungen auf die gesamte Körperstatik.
Die Deformität wird, wie vieles in der Medizin, in Stadien eingeteilt.
Es existieren mehrere Internationale Grad-Einteilungen.
Da der Fuß beim Gehen die Schritte nicht mehr richtig abfedern kann, tut jeder Schritt weh.
Ursachen für die Entstehung eines Senk- oder Plattfußes sind vielfältig und, trotz modernster Forschungen, oft noch ungeklärt.
Auch Verletzungen und rheumatische und neuromuskuläre Erkrankungen können dazu führen.

Symptome

Der Schmerz entwickelt sich für gewöhnlich innerhalb des Spanns, auf der Höhe, auf der die Schnürsenkel zugebunden werden und/oder auf der Innenseite des Sprunggelenkes, wo die Hauptsehne, die den Fußbogen unterstützt, verläuft.
Mit der Erkrankung in Zusammenhang stehende Schmerzen können in der Sprunggelenksregion, in den Wadenmuskeln, Hüften oder im Kreuz aufgrund der ungeeigneten Ausrichtung der Füße, Beine und Hüften auftreten.
Der Schmerz entsteht in den meisten Fällen aufgrund erhöhter Zugwirkung auf die hintere Schienbeinsehne, die Hauptsehne, die den Spann unterstützt und den Fuß unter dem Bein ausrichtet. Probleme mit dieser Sehne treten normalerweise in Stufen auf und beginnen mit einer Entzündung der Sehne selbst.
Im Laufe der Zeit ermüdet die Sehne und wird überdehnt, "ausgefranst" oder reisst.
Narbiges Gewebe, das viel schwächer ist als die normale Sehne und leichter verletzt wird, ersetzt das Gesunde.
Wenn dies einmal eingetreten ist, wird erhöhter Druck auf die Gelenke, kleinen Muskeln und Bänder, die die Fußknochen unterstützen, ausgeübt und andere Muskeln werden hinzugezogen, um den Spann zu stützen. Dies verursacht Schwellungen, Schmerzen und früher oder später Arthrose in den Fuß- und Sprunggelenken.
Unbehandelt kann die Sehne reißen und der Fuß verkippt zunehmend unter dem Bein, was zu einem fehlgestellten steifen und schmerzenden Fuß und Sprunggelenk führt.
Die Achillessehne und Wadenmuskeln verlieren oft ihre Länge und Flexibilität und werden mit der Zeit unbeweglich, wodurch weiterer Druck auf den Spann ausgeübt wird.

Konservative Behandlung

Wenn Plattfüße geringe Schmerzen verursachen, besteht die einfachste Lösung darin stellungskorrigierende orthopädische Maßeinlagen zu verordnen.
Da es sich hierbei jedoch um rein passive Hilfsmittel handelt, wird der Fußhalteapparat dadurch langfristig eher immer schwächer.
Bei jungen Menschen wird daher, je nach individueller Situation, sogar lieber auf Einlagen verzichtet und fußmuskelstärkende Krankengymnastik durchgeführt.
In manchen Fällen wird dies, zumindest zeitweise, mit Einlagen kombiniert.

Operative Behandlung

Das Ziel liegt darin, die normale Stellung und Funktion des Fußes wieder herzustellen.
Je nach Ausprägung stehen vielfältige Verfahren zur Verfügung.
Am kindlichen Knick-Plattfuß kann meist im Rahmen eines kleinen Schlüssellocheingriffes eine Aufrichtung des unteren Sprunggelenkes (Arthrorise) und die Einbringung eines kleinen Titan-Implantates erfolgen, das lebenslang verbleiben kann.

Verhalten nach einer OP Nachbehandlung nach Fuß-OP’s (13 KB)

Nachbehandlung nach Fuß-OP’s (12,7 kB)